Das letzte Kapitel...

der raum ist zu kalt
was bleibt sind wut und die einsamkeit
ein gefühl von leere völlig ausgebrannt
es ist niemand mehr da
keine tröstende hand
schon lang ist dir klar wozu das führt
wozu es führt wenn die vernunft an boden verliert
und der da war ist nicht mehr da
und keiner weiß genau
warum das alles geschah

du versuchst zu schreien doch die mauern sind taub
hast du diesmal tatsächlich an die ewige liebe geglaubt
ham wir uns nichts mehr zu sagen
was bleibt sind offene fragen
du versuchst zu schreien doch die mauern sind taub

ich denk noch immer an dich 's ist nicht schwer einzugestehen
möchte dir einfach begegnen ohne den kopf wegzudrehen
aus angst vor deiner ignoranz dann fällt mir alles wieder ein
wie das salz in der wunde die niemals verheilt
warum hab ich dir nie selber mal die wahrheit gesagt
zuviel falscher stolz war alles was ich dir gab
dass die schuld auch bei mir lag ist mir schon klar
doch ganz egal wo du bist für mich bist du immer da

ich hab dich wieder getroffen und du warst nich allein
sag warst du wirklich betroffen oder war es nur schein
ist es möglich dass du weißt wohin du wirklich gehörst
und das jeder andre zwischen dir und mir nur stört
jetzt ist es wieder zu spät die chance wieder verpaßt
und die ungenutzte zeit geht langsam über in hass
ich habe niemals gelogen und hab mir selber geschworen
wenn meine hoffnung verblasst dann hab ich vor mir selbst verloren

17.7.08 13:43

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung